So. 19.06.22 – 11 Uhr – Matinée „DIE KUNST DER STILLE“

Mit Film-Frühstück ab 10.00 Uhr bei Laurent / Kochler Stuben.
Filmbeginn: 11:00Uhr / Einlass: ab 10:45Uhr

Marcel Marceau ist der wohl berühmteste Pantomime der Welt. Dem Publikum ist er als „Bip“ vertraut, der tragikomische Clown im Ringelhemd mit dem weiss geschminkten Gesicht, dem zerbeulten Seidenhut und der roten Blume. Er begeistert die Menschen rund um den Globus bis heute. Doch der tragische Hintergrund seines Schaffens blieb lange verborgen. Sein jüdischer Vater wurde in Auschwitz ermordet. Marceau schloss sich der französischen Résistance an und schmuggelte mit seinem Cousin Georges Loinger jüdische Kinder heimlich über die Grenze in die Schweiz. Er brachte den Kindern mit Gesten und Mimen bei, in Gefahrensituationen nicht zu sprechen. Er nutzte die Stille zum Überleben. Beeinflusst durch Stummfilmgrößen wie Buster Keaton und Charlie Chaplin schuf er daraus nach dem Krieg eine einzigartige Kunstform, die seine Erb*innen bis heute weiterführen.

Als Pantomime gelangte Marcel Marceau zu Weltruhm, bis kurz vor seinem Tod tourte er mehr als 40 Jahre rund um die Welt.

Als Großmeister der Pantomime vermittelte Marcel Marceau das Unsagbare über „Schreie der Stille“.

„Der Film ist nicht nur die Geschichte von Marcel Marceau, er ist auch die Geschichte seines Vermächtnisses.“ Filmstarts

Schweiz, Deutschland 2022
85 Minuten
ab 12 Jahren
Regie & Buch: Maurizius Staerkle-Drux
Dokumentarfilm
Film-Homepage
Film-Trailer

Für diesen Film steht der Service „Greta & Starks“ (Kino mit Audiodeskription und Untertitel zur Verfügung!